Universitätsprofessor

Dr. Martin K.W. Schweer persönliche Homepage




 


„Ich bin dankbar über jeden regen Austausch, den ich in der Forschung, in den Workshops und den Vorträgen erleben darf - vor allem freue ich mich, wenn ich mit meinem Wirken einen Beitrag zu einem vertrauensvollen gesellschaftlichen Miteinander leisten kann.“

Martin K.W. Schweer



Foto: Schmidt/Univerisität Vechta




Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper ist eine kurze, aber vollständige
Beschreibung eines glücklichen Zustands in dieser Welt.
(John Locke, englischer Philosoph, 1632-1704)




aktuelle Stellungnahme  

Die jüngsten Ereignisse um den ~~Korruptionsskandal~~ in Brüssel haben viele Menschen verunsichert und fassungslos gemacht. Umso wichtiger ist es, dass wir uns mit einem kritisch-konstruktiven Bewusstsein, gerade auch in Bereichen der Bildung und Erziehung, darum bemühen, dass junge Menschen den Wert von Pluralismus und Rechtsstaatlichkeit erkennen und ein grundsätzliches Vertrauen in die etablierten Institutionen fassen, damit nicht vermeintlich einfache Lösungsstrategien unreflektiert übernommen und alternative Bewältigungsoptionen ausgeblendet werden.


„Eine Demokratie bleibt stabil, wenn die große Mehrheit der Menschen darauf vertraut, dass positive Entscheidungen nicht auf dem Basar zu kaufen sind. Es ist wichtig, dass es eine effektive Kontrolle gibt … jüngst meldete das BKA eine Zunahme der Korruptionsstraftaten von 35 Prozent … trotzdem muss man sich gerade jetzt denen entgegenstellen, die den Skandal von Brüssel dazu nutzen wollen, die Staatsverdrossenheit zu schüren.“ Entgegen der „Annahme, die die Regel bestätigt,“ … „können [wir] uns auf unser parlamentarisches System verlassen“.

Peter Toussaint in der NRZ vom 12.12.2022 (S. 4)

Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, im Januar 2023