Universitätsprofessor

Dr. Martin K.W. Schweer persönliche Homepage




 


„Ich bin dankbar über jeden regen Austausch, den ich in der Forschung, in den Workshops und den Vorträgen erleben darf - vor allem freue ich mich, wenn ich mit meinem Wirken einen Beitrag zu einem vertrauensvollen gesellschaftlichen Miteinander leisten kann.“

Martin K.W. Schweer



Foto: Schmidt/Univerisität Vechta




Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper ist eine kurze, aber vollständige
Beschreibung eines glücklichen Zustands in dieser Welt.
(John Locke, englischer Philosoph, 1632-1704)




aktuelle Stellungnahme  

Der 17-jährige Jake Daniels hat als erster professioneller Fußballspieler Europas seine Homosexualität öffentlich gemacht und u.a. davon berichtet, romantische Beziehungen zu Freundinnen geführt zu haben, um von seiner Umwelt als heterosexuell wahrgenommen zu werden. Sein Schritt verdient den höchsten Respekt und zeigt abermals, dass gerade im Fußballsport ein heteronormatives Geschlechtermodell immer noch vorherrschend ist. Während sich der Fußball allmählich um ein Mehr an Akzeptanz und Offenheit gegenüber homosexuellen Athleten bemüht, stehen die nächsten gesellschaftlichen Herausforderungen bereits vor der Tür - nämlich die Berücksichtigung der weiteren komplexen Facetten sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität, wie etwa Transgender, Trans- oder auch Intersexualität.


 

Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, im Juni 2022