Autorenlesung zum Buch Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten

Am 29. April findet um 18:30 Uhr beim Rotary Club Diepholz-Vechta eine Autorenlesung von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung an der Universität Vechta, statt. Professor Schweer liest in dieser aus seinem jüngst erschienen Buch Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten (Edition Noack & Block, 16,80 €, überall im Buchhandel erhältlich), mit dem er sich explizit an den Kreis der interessierten Laien wendet.

Autorenlesung zum Buch Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten

Am 8. April findet um 19:30 Uhr beim Rotary Club Oberhausen eine Autorenlesung von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung an der Universität Vechta, statt. Professor Schweer liest in dieser aus seinem jüngst erschienen Buch Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten (Edition Noack & Block, 16,80 €, überall im Buchhandel erhältlich), mit dem er sich explizit an den Kreis der interessierten Laien wendet.

Jahrestagung der der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie: Posterbeitrag zur Bedeutung von Vertrauen für nachhaltiges Konsumverhalten

Vom 14. bis 16. März 2019 fand an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Berlin die 23. Jahrestagung der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie (GWPs) e.V. zum Thema „Wirtschaftspsychologie im medialen Wandel“ statt. Im Mittelpunkt stand neben digitalen Themenfeldern auch die Wende zum nachhaltigen Konsum. In ihrem Beitrag präsentierten Eva Ruholl, M.A. und Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer in Form eines Posterbeitrages zentrale Forschungsergebnisse zur besonderen Rolle von Vertrauen für das Konsumverhalten innerhalb der Bevölkerung, das am Zentrum für Vertrauensforschung der Universität Vechta angesiedelte Projekt ist Teil des vom Niedersächsisches Vorab / MWK geförderten Verbundvorhabens „Sustainability Transitions“.

Autorenlesung zum Buch „Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten“

Am 13. März findet um 19.00 Uhr in dem Sterkrader Klosterladen in Oberhausen eine Autorenlesung von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung an der Universität Vechta, statt. Professor Schweer liest in dieser aus seinem jüngst erschienen Buch „Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten“ (Edition Noack & Block, 16,80 €, überall im Buchhandel erhältlich), mit dem er sich explizit an den Kreis der interessierten Laien wendet. Der Eintritt zur Lesung ist kostenlos, interessierte Personen sind herzlich willkommen.

Beitrag im Sammelband Pädagogische Beziehungen – Grundlagen - Praxisformen - Wirkungen

Der jüngst veröffentlichte Sammelband Pädagogische Beziehungen - Grundlagen - Praxisformen - Wirkungen (herausgegeben von U. Herrmann im Verlag Beltz Juventa) beinhaltet auch einen Beitrag von Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer zum Oberthema. In seinem Beitrag Soziale Wahrnehmung im Unterricht - Grundlage pädagogischer Beziehungen befasst er sich darin mit der Frage, welche Faktoren einen substantiellen Einfluss auf die dynamische Beziehungsentwicklung im Klassenzimmer nehmen und zeigt sodann Implikationen für die berufliche Praxis auf.

Buch „Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten“ erschienen

Jüngst erschien unter dem Titel „Facetten des Vertrauens - Gedankensplitter und kurze Geschichten“ die aktuelle Buchpublikation von Univ.-Prof. Martin K.W. Schweer, Leiter des Zentrums für Vertrauensforschung an der Universität Vechta. In einer Reihe von kurzen Erzählungen und Gedichten sowie mit der Hilfe ausgewählter Berichte betroffener Personen werden dabei die allgegenwärtigen und vielfältigen Komponenten personalen und systemischen Komponenten (fehlenden) Vertrauens thematisiert, diese werden zudem in den Kontext des aktuellen Forschungsstandes einbettet. Das Buch ist in der Edition Noack & Block erschienen und ab sofort für 16,80 € überall im Buchhandel erhältlich.

Roman im Kontext der Forschung zu Diskriminierung, sozialen Konflikten und Gewalterfahrungen

Im Rahmen meiner langjährigen Forschungsarbeit befasse ich mich immer wieder mit den Ursachen und Auswirkungen allzu schneller Meinungsbildung und damit verbundener Vorurteile und Klischees bis hin zu Formen offener und latenter Diskriminierung einzelner Gruppen in unserer Gesellschaft. Vielfach fehlt es uns an der nötigen Akzeptanz und Wertschätzung im Miteinander, nicht selten schauen wir weg, wenn Menschen Opfer der vielfältigen Facetten psychischer und/oder physischer Gewalt werden. Unter dem Pseudonym Matthias Andersen habe ich mir nunmehr erstmalig erlaubt, meine diesbezüglichen Gedanken und Erfahrungen in Romanform zu verarbeiten, entstanden ist der Krimi Manneslust. Für nähere Informationen hierzu verweise ich sehr gerne auf die Internetseite des Verlages Noack & Block.

Vertraut Euch!

Vertrauen ist für das Funktionieren unserer Gesellschaft unabdingbar. Die Bereitschaft, Vertrauen zu riskieren und auf diese Weise positive Beziehungen zu initiieren, erhöht nicht nur die Zufriedenheit des Einzelnen, sie trägt auch innerhalb der Gesellschaft insgesamt zu einem Klima gegenseitiger Achtung und Wertschätzung bei. Von daher soll mit der Lektüre dieses Buches das Bemühen um Vertrauen geweckt werden, damit verbunden auch die Überzeugung, dass wir selbst aufgefordert sind, das Gute im Menschen zu sehen und zu fördern.

Vertrauen - die unterschätzte Kraft

Vertrauen ist eine wichtige Grundlage für das Gelingen menschlicher Beziehungen, doch wie wenig greifbar sind die Faktoren, die über das Entstehen und die Stabilität von Vertrauensbeziehungen entscheiden. Die Autoren leisten erstmals eine Bestandsaufnahme der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, und zwar allgemeinverständlich und lebensnah an zentralen Alltagsbereichen orientiert: Vertrauen in der Familie, zwischen Gleichaltrigen, zwischen Schüler*in und Lehrer*in, in der Partnerschaft, in der Arbeitswelt und im größeren Rahmen der Gesellschaft. Sie gehen Fragen nach wie: Welche Funktion kommt dem Vertrauen zwischen Eltern und Kindern, aber auch Geschwistern zu? Oder: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Vertrauen und Schulleistung? Was macht Vertrauen so brüchig, und lässt sich zerstörtes Vertrauen wiederherstellen?

weitere Veröffentlichungen

  • Schweer, M. (2017). Wenn ich an Fußball denke. In M. Bulik (Hrsg.), Heimspiel. Menschen bei Borussia (S.87-88). Dortmund: Kettler Verlag.