2018

  • Schweer, M., Siebertz-Reckzeh, K. & Nitsch, E. (2018). Vertrauen - zentrale Ressource im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung. In T. Pyhel (Hrsg.), Zwischen Ohnmacht und Zuversicht? Vom Umgang mit Komplexität in der Nachhaltigkeitskommunikation- DBU-Umweltkommunikation, 10 (S. 59-75). München: oekom.

2017

  • Schweer, M. (2017). Wenn ich an Fußball denke. In M. Bulik (Hrsg.), Heimspiel. Menschen bei Borussia (S.87-88). Dortmund: Kettler Verlag.
  • Schweer, M., Thies, B. & Lachner, R. (2017). Soziale Wahrnehmungsprozesse und unterrichtliches Handeln. Eine dynamisch-transaktionale Perspektive. In M. Schweer (Hrsg.), Lehrer-Schüler-Interaktion: Inhaltsfelder, Forschungsperspektiven und methodische Zugänge (3., überarb. und aktual. Aufl.; S. 121-145). Wiesbaden: Springer.
  • Schweer, M. (2017). Vertrauen im Klassenzimmer. In M. Schweer (Hrsg.), Lehrer-Schüler-Interaktion: Inhaltsfelder, Forschungsperspektiven und methodische Zugänge (3., überarb. und aktual. Aufl.; S. 523-545). Wiesbaden: Springer.

2016

  • Schweer, M., Müller, B. & Friederich, Y. (2016). Zur grundlegenden Bedeutung von Vertrauen im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Schule. In M. Schweer (Hrsg.), Bildung für nachhaltige Entwicklung in pädagogischen Handlungsfeldern. Grundlagen, Verankerung und Methodik in ausgewählten Lehr-Lern-Kontexten (S.125-147). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M., Plath, C. & Benarndt. J. (2016). Vertrauen und BNE: Ausgewählte Ergebnisse eines universitären Lehr-Forschungs-Projektes. In M. Schweer (Hrsg.), Bildung für nachhaltige Entwicklung in pädagogischen Handlungsfeldern. Grundlagen, Verankerung und Methodik in ausgewählten Lehr-Lern-Kontexten (S.149-173). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M., Lachner, R. & Friederich, Y. (2016). Wie genderbewusst sind Studierende? – Ausgewählte empirische Befunde zu einem noch weitgehend vernachlässigten Forschungsfeld. In J. Halberstadt, L. Hilmers, T. A. Kubes & S. Weingraber (Hrsg.), (Un)typisch Gender Studies – neue interdisziplinäre Forschungsfragen (S. 19-40). Opladen et al.: Budrich UniPress.
  • Schweer, M. & Siebertz-Reckzeh, K. (2016). Vertrauen und Loyalität als Regulatoren intergenerationaler Zusammenarbeit. In G. Becke, P. Bleses, F. Frerichs, M. Goldmann, B. Hinding & M. Schweer (Hrsg.), Zusammen – Arbeit – Gestalten. Soziale Innovationen in sozialen und gesundheitsbezogenen Dienstleistungen (S. 183-202). Wiesbaden: SpringerVS.
  • Frerichs, F., Hinding, B. & Schweer, M. (2016). Soziale Innovationen in sozialen und gesundheitsbezogenen Dienstleistungen – Kernergebnisse und zukünftiger Forschungsbedarf. In G. Becke, P. Bleses, F. Frerichs, M. Goldmann, B. Hinding & M. Schweer (Hrsg.), Zusammen – Arbeit – Gestalten. Soziale Innovationen in sozialen und gesundheitsbezogenen Dienstleistungen (S. 347-364). Wiesbaden: SpringerVS.

2015

  • Schweer, M., Becke, G. & Wohlfart, L. (2015). Generationenübergreifende Zusammenarbeit als Basis innovativen unternehmerischen Handelns. In S. Jeschke, A. Richert, F. Hees & C. Jooß (Hrsg.), Exploring Demographics. Transdisziplinäre Perspektiven zur Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel (S. 165-174). Wiesbaden: Springer.
  • Schweer, M., Siebertz-Reckzeh, K. & Lachner, R. (2015). Zum Stellenwert impliziter Theorien im Kontext differentieller Prognostizierbarkeit - Eine paradigmatische Betrachtung am Beispiel von Alter und Geschlecht in den sozialen Dienstleistungen. In KSFH München (Hrsg.), Kongressinformationen "Forschungswelten 2016. 7. internationaler wissenschaftlicher Kongress für angewandte Pflege- und Gesundheitsforschung.
  • Schweer, M., Wehl, R., Wohlfart, L. & Knake, J. (2015). Diversität erkennen – Kooperation fördern. Perspektiven für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. In S. Jeschke, A. Richert, F. Hees & C. Jooß (Hrsg.), Exploring Demographics. Transdisziplinäre Perspektiven zur Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel (S. 159-163). Wiesbaden: Springer. 

2014

  • Schweer, M. (2014). Vertrauen und Loyalität - Basisvariablen erfolgreicher Führung. In J. Sauer & A. Cisik (Hrsg.), In Deutschland führen die Falschen – Wie sich Unternehmen ändern müssen (S. 31-54). Berlin: Bundesverband der Personalmanager e. V.
  • Schweer, M. & Lachner, R. (2014). Vertrauen als Basisvariable genderbewusster Beratung. In H. Möller & R. Müller-Kalkstein (Hrsg.), Gender und Beratung. Auf dem Weg zu mehr Geschlechtergerechtigkeit in Organisationen (S.  33-51). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

2013

  • Schweer, M. (2013). Loyalität als gewinnbringende Ressource im Kontext von Vertrauen und sozialer Verantwortung: Anmerkungen aus einer differentiellen Perspektive. In E. Hammer & N. Tomaschek (Hrsg.), Vertrauen. Standpunkte zum sozialen, wirtschaftlichen und politischen Handeln (S. 37-46). Münster: Waxmann.
  • Schweer, M. (2013). Potenziale des Vertrauens im unternehmerischen Handeln - Implikationen für die Personal- und Organisationsentwicklung. Coaching-Magazin, Heft 2/2013, 54-58.
  • Schweer, M. (2013). Vertrauens-Managementsysteme für Innovations-Kooperationen in Produkt- und Dienstleistungsentwicklungsprozessen. In K.M. Möslein, R. Trinczek, D. Böhler, L. Eichler, S. Hallerstede, K. Krämer, U. Renken & R. Staples (Hrsg.), Working Knowledge: Arbeit gestalten in der Innovationsgesellschaft (S. 26-27). FAU University Press: Erlangen.
  • Schweer, M. (2013). Vertrauen gewinnen, Vertrauen verlieren - einige Anmerkungen zum Umgang mit einem sensiblen Gut sozialen Miteinanders. Unsere Seelsorge, März 2013, 18-21.
  • Schweer, M., Becke, G., Wohlfart, L., Sturm, F. (2013). Förderung innovativer Potenziale über demografieorientierte Konzepte. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (Hrsg.), Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme (S. 93-96). Dortmund: GfA-Press.
  • Schweer, M. & Gerwinat, A. (2013). Vertrauen als zentrale Beziehungsvariable im Kontext von BNE. In N. Pütz, M. Schweer & N. Logemann (Hrsg.), Bildung für nachhaltige Entwicklung. Aktuelle theoretische Konzepte und Beispiele praktischer Umsetzung (S. 83-101). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Siebertz-Reckzeh, K. (2013). Komponenten der Gestaltung von Vertrauen als zentrale Ressource für Innovationen - paradigmatische Überlegungen, ausgewählte empirische Befunde und Implikationen für die Praxis. In G. Becke, C. Funken, S. Klinke, W. Scholl & M. Schweer (Hrsg.), Innovationsfähigkeit durch Vertrauensgestaltung? Befunde und Instrumente zur nachhaltigen Organisations- und Netzwerkentwicklung (Psychologie und Gesellschaft 12, S. 129-145). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M., Siebertz-Reckzeh, K. & Bente, A. (2013). E-Prüfungssimulationen zur Vorbereitung auf Multiple-Choice-Klausuren – ausgewählte Ergebnisse einer Pilotstudie zum studentischen Urteil. In M. Krüger & M. Schmees (Hrsg.), E-Assessments in der Hochschullehre. Einführung, Positionen & Einsatzbeispiele (S. 123-142). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M, Sturm, F., Wehl, R. & Wetjen, A. (2013). Zusammenarbeit zwischen Generationen stärken - Innovationspotenziale erschließen. Praeview, 4, 26-27.
  • Schweer, M., Vaske, C. & Lachner, R. (2013). Zur Bedeutung personalen und systemischen Vertrauens in Führungsprozessen. In S. Klinke & H. Rohn (Hrsg.), RessourcenKultur: Vertrauenskulturen und Innovationen für Ressourceneffizienz im Spannungsfeld normativer Orientierung und betrieblicher Praxis (S. 89-107). Baden-Baden: Nomos.

2012

  • Schweer, M. (2012). Vertrauen als Organisationsprinzip in interorganisationalen Kooperationen. In C. Schilcher, M. Will-Zocholl & M. Ziegler (Hrsg.), Vertrauen und Kooperation in der Arbeitswelt (S. 103-121). Wiesbaden: Springer VS.
  • Schweer, M. & Siebertz-Reckzeh, K. (2012). Vertrauen als zentrale Ressource interorganisationaler Kooperationen. OrganisationsEntwicklung, 31(1) , 18-22.
  • Schweer, M., Siebertz-Reckzeh, K. & Lachner, R. (2012). Hybride Lernarrangements aus differentiell-psychologischer Perspektive. In M. Schweer (Hrsg.), Medien in unserer Gesellschaft. Chancen und Risiken (S. 185-202). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Becke, G., Behrens , M., Bleses, P., Schweer, M. & Siebertz-Reckzeh, K. (2012). Achtsame Vertrauensgestaltung zur Förderung von Innovationsprozessen auf individueller und kollektiver Ebene. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (Hrsg.), Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme (S. 947-950). Dortmund: GfA-Press.

2011

  • Schweer, M. (2011). Basis erfolgreicher Führung: Warum sich eine Vertrauenskultur lohnt. Wirtschaftspsychologie aktuell, 18(1) , 42-44.
  • Schweer, M. & Lachner, R. (2011). Verantwortungsgefühl fördern durch Vertrauen: Zu den Bedingungen gelingender Lehrer-Schüler-Beziehungen. Schulmagazin 5-10, 79(11) , 7-10.
  • Schweer, M. (2011). Vertrauen als Basisvariable erfolgreicher Interaktionsarbeit. In S. Jeschke (Hrsg.), Innovation im Dienste der Gesellschaft. Beiträge des 3. Zukunftsforums Innovationsfähigkeit des BMBF. Frankfurt: Campus.
  • Schweer, M., Siebertz-Reckzeh, K. & Wolking, M. (2011). Vertrauens-Managementsysteme: Expansion auf dem Boden von Vertrauen. Praeview, 4, 6-7.

2010

  • Schweer, M. (2010). Vertrauen in Erziehungs- und Bildungsprozessen. In M. Schweer (Hrsg.), Vertrauensforschung 2010: A State of the Art (S. 151-172). Frankfurt a. M.: Peter Lang.

2009

  • Schweer, M. (2009). Vertrauen als Basis: Sozialklima in der Schule. Schulmagazin 5-10, 9, 5-8.
  • Schweer, M. (2009). Frauen auf dem beruflichen Vormarsch? Zu selektiven Wahrnehmungs- und Bewertungsprozessen im Zuge geschlechtstypischer Karrierewege. In M. Schweer (Hrsg.), Sex and Gender. Interdisziplinäre Beiträge zu einer gesellschaftlichen Konstruktion (S. 153-170). Frankfurt a. M.: Peter Lang.

2008

  • Schweer, M. (2008). Interpersonales Vertrauen und unbedingte Wertschätzung. Potenziale der Förderung pädagogischer Kompetenzen. In E. Rohmann, M. Herner & D. Fetchenhauer (Hrsg.), Sozialpsychologische Beiträge zur Positiven Psychologie. Eine Festschrift für Hans-Werner Bierhoff (S. 146-165). Lengerich: Pabst.
  • Schweer, M. (2008). Vertrauen im Klassenzimmer. In M. Schweer (Hrsg.), Lehrer-Schüler-Interaktion. Inhaltsfelder, Forschungsperspektiven und methodische Zugänge (2., völlig überarbeitete Aufl., S. 547-565). Wiesbaden: VS.
  • Schweer, M. (2008). Vertrauen und soziales Handeln: Eine differentialpsychologische Perspektive. In E. Jammal (Hrsg.), Vertrauen im interkulturellen Kontext (S. 13-26). Wiesbaden: VS.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2008). Vertrauen. In A. Auhagen (Hrsg.), Positive Psychologie. Anleitung zum „besseren“ Leben (2. Aufl., S. 136-149). Weinheim: BeltzPVU.

2006

  • Schweer, M. (2006). Die Polizei im Fokus der Öffentlichkeit. In C. Lorei (Hrsg.), Polizei & Psychologie 2006. Kongressband der Tagung „Polizei & Psychologie“ am 3. und 4. April 2006 in Frankfurt am Main. Band II (S. 751-762). Frankfurt a. M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.
  • Schweer, M. (2006). eLearning im Kontext der Präsenzlehre. Potenziale für die Förderung von Vertrauen. In M. Schweer (Hrsg.), Bildung und Vertrauen (S. 171-188). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Bertow, A. (2006). Vertrauen und Schulleistung. In M. Schweer (Hrsg.), Bildung und Vertrauen (S. 73-85). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2006). Alte und Neue Medien im Kindesalter. In M. Schweer (Hrsg.), Das Kindesalter. Ausgewählte pädagogisch-psychologische Aspekte (S. 133-148). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M., Lukaszewski, F. & Bertow, A. (2006). Neue Medien im Kindesalter. In I. Hertzstell, S. Blaschke, I. Loisch & C. Hanckel (Hrsg.), Vom Nürnberger Trichter zum Laptop (S. 118-131). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

2004

  • Schweer, M. (2004). Möglichkeiten und Grenzen evaluativer Maßnahmen bei eLearning-Angeboten. In J. Schiewe (Hrsg.), E-Learning in Geoinformatik und Fernerkundung (S. 147-153). Heidelberg: Wichmann.
  • Schweer, M. & Padberg, J. (2004). Entwicklung einer Vertrauenskultur: Sich für Schülerinnen und Schüler und Eltern Zeit nehmen. Schulmagazin 5-10, 1, 5-8.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2004). Vertrauen. In A. Auhagen (Hrsg.), Positive Psychologie (S. 125-138). Weinheim: Beltz.

2003

  • Schweer, M. (2003). Das Jugendalter: Eine Einführung. In M. Schweer (Hrsg.), Das Jugendalter. Perspektiven pädagogisch-psychologischer Forschung (S. 9-11). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. (2003). Schülerdemokratie: Mitbestimmung in der Schule. Rezension. Pädagogische Führung, 4, 221.
  • Schweer, M. (2003). Vertrauen im Spannungsfeld politischen Handelns: Eine Einführung. In M. Schweer (Hrsg.), Vertrauen im Spannungsfeld politischen Handelns. Herausforderungen und Perspektiven für eine Politische Psychologie (S. 9-11). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. (2003). Vertrauen zwischen Lehrern und Schülern schaffen. Notwendigkeit und Möglichkeiten angstfreien Lernens. Schulmagazin, 3, 9-12.
  • Schweer, M. (2003). Zur Sicht der Bürger. Kommune21. e-Government, Internet und Informationstechnik, 12, 24-25.
  • Schweer, M. & Bertow, A. (2003). Vertrauen im politischen Spannungsfeld medialisierter Jugendlicher. In M. Schweer (Hrsg.), Vertrauen im Spannungsfeld politischen Handelns. Herausforderungen und Perspektiven für eine Politische Psychologie (S. 109-123). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2003). Jugend und Medien. In M. Schweer (Hrsg.), Das Jugendalter. Perspektiven pädagogisch-psychologischer Forschung (S. 27-42). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2003). Lehramtsanwärter und „Neue Medien“. Eine empirische Untersuchung bei Studierenden von Lehramtsfächern. System Schule, 1, 21-28.

2002

  • Schweer, M. (2002). Gutachterliche Äußerung zur beantragten Indizierung der Modellbauzeitschriften „Gorkamorka, Wüstenwühlaz, White Dwarf, Games Workshop, Kodex Orks“. BPjS aktuell, 1, 3-12.
  • Schweer, M. (2002). Medienkompetenz und Neue Medien im Spannungsfeld zwischen Schule und Beruf. In D. Lindau-Bank (Hrsg.), Leistungsfähige Schulen (S. 109-120). Heidelberg: Asanger.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2002). Fernsehen im 21. Jahrhundert. Ausgewählte empirische Befunde zur Fernsehrezeption am Beispiel der Daily-Reality-Soap „Big Brother“. In M. Schweer, C. Schicha &
  • J.-U. Nieland (Hrsg.), Das Private in der öffentlichen Kommunikation. Big Brother und die Folgen (S. 310-328). Köln: von Halem.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2002). Neue Medien in der Grundschule. Erste empirische Befunde zum Nutzungsverhalten von Kindern im Grundschulalter. Lernwelten, 4, 229-232.
  • Schweer, M., Schicha, C. & Nieland, J.-U. (2002). Privatisierung der öffentlichen Kommunikation? Zum Spielraum gesellschaftlicher, politischer und wissenschaftlicher Reaktionen. In M. Schweer, C. Schicha & J.-U. Nieland (Hrsg.), Das Private in der öffentlichen Kommunikation. Big Brother und die Folgen (S. 9-29). Köln: von Halem.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2002). Die ‚Neue Rechte‘: Eine Herausforderung für Forschung und Praxis. Eine Einführung aus pädagogisch-psychologischer Sicht. In M. Schweer (Hrsg.), Die ‚Neue Rechte‘. Eine Herausforderung für Forschung und Praxis (S. 9-18). Frankfurt a. M.: Peter Lang.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2002). Vertrauen in Institutionen? Empirische Befunde zum Kriminalitätsproblem aus Bürgersicht. Kriminalpädagogische Praxis, 41, 48-54.

2001

  • Schweer, M. (2001). Der Einfluss der Medien im Spiegel aktueller Vertrauensforschung. In M. Schweer (Hrsg.), Der Einfluss der Medien. Vertrauen und soziale Verantwortung (S. 7-19). Opladen: Leske + Budrich.
  • Schweer, M. (2001). Jugend, Politik und Vertrauen: Ein Beitrag zur Bedeutung von Vertrauen für das politische Handeln Jugendlicher. Gruppendynamik, 32, 61-70.
  • Schweer, M. (2001). Medien im Alltag. In M. Schweer (Hrsg.), Aktuelle Aspekte medienpädagogischer Forschung (S. 9-19). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
  • Schweer, M. (2001). Medien und Vertrauen. Lernende Schule, 15, 16-17.
  • Schweer, M. (2001). Nutzungsverhalten und erlebtes Vertrauen in das Fernsehen. In M. Schweer (Hrsg.), Der Einfluss der Medien. Vertrauen und soziale Verantwortung (S. 21-34). Opladen: Leske + Budrich.
  • Schweer, M. (2001). Vertrauen in die Polizei: Ansatzpunkte zur präventiven Arbeit mit Jugendlichen. Kriminalpädagogische Praxis, 40, 53-58.
  • Schweer, M. & Engeser, S. (2001). Die Popularität von Mystery-Serien: Empirische Befunde zur Bedeutung des Kontrollbedürfnisses für das Rezipientenverhalten. In M. Schweer (Hrsg.), Aktuelle Aspekte medienpädagogischer Forschung (S. 87-101). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
  • Schweer, M. & Engeser, S. (2001). Die Popularität von Mysterie-Serien: Macht und Ohnmacht oder das Spiel mit dem Bedürfnis nach Kontrolle. Das Beispiel „Akte X“. Medien praktisch, 95, 48-51.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2001). Big Brothers kleine Brüder: Erste Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zur Rezeption eines Medienevents. In F. Weber (Hrsg.), Big-Brother. Inszenierte Banalität zur Prime-Time (S. 219-232). Münster: Waxmann.
  • Schweer, M. & Lukaszewski, F. (2001). Big Brother oder echte Menschen im Fernsehen: Pädagogisch-psychologische Implikationen eines Medienevents. In M. Schweer (Hrsg.), Aktuelle Aspekte medien-pädagogischer Forschung (S. 71-86). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

2000

  • Schweer, M. (2000). Die Familie im Spektrum sozialpädagogischer Verantwortung: Vertrauen als Grundlage und Ziel sozialpädagogischer Arbeit. Theorie und Praxis der sozialen Arbeit, 51, 69-72.
  • Schweer, M. (2000). Evaluation universitärer Lehre: Situation und Perspektiven. In O. Peithmann & J. Wöl-lecke (Hrsg.), Modellevaluation des Studienganges Umweltwissenschaften in Vechta (S. 7-12). Vechta: Hochschule Vechta.
  • Schweer, M. (2000). Politisches Vertrauen: Theoretische Ansätze und empirische Befunde. In M. Schweer (Hrsg.), Politische Vertrauenskrise in Deutschland: eine Bestandsaufnahme (S. 9-26). Münster: Waxmann.
  • Schweer, M. (2000). Vertrauen als basale Komponente der Lehrer-Schüler-Interaktion. In M. Schweer (Hrsg.), Lehrer-Schüler-Interaktion. Pädagogisch-psychologische Aspekte des Lehrens und Lernens in der Schule (S. 129-138). Opladen: Leske + Budrich.
  • Schweer, M. (2000). Vertrauen im Jugendalter: Eine pädagogische Herausforderung. Deutsche Jugend, 48, 262-265.
  • Schweer, M. (2000). Vertrauen im Problemfeld der Langzeitarbeitslosigkeit. Empirische Befunde im Rahmen einer Reintegrationsmaßnahme. Neue Praxis, 30, 280-285.
  • Schweer, M. (2000). Vertraue - trotz Kriminalitätsfurcht? Detektiv-Kurier, 4, 20-27.
  • Schweer, M. (2000). Zentrale Ergebnisse empirischer Vertrauensforschung. Bewährungshilfe, 4, 383-394.
  • Schweer, M. (2000). Zur Bedeutung von Vertrauen für die Suchtprävention: einige Anmerkungen. Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, 51, 457-459.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2000). Innovation in Organisationen. Chancen und Risiken im Rahmen organisationaler Veränderungsprozesse. Verwaltungsrundschau, 46, 19-22.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2000). Kriminalität und Kriminalitätsfurcht. Eine empirische Untersuchung zum Kriminalitätserleben in der Bevölkerung. Kriminalistik, 54, 336-342.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2000). Qualitätsmanagement in der Erwachsenenbildung. Eine Bestandsaufnahme der aktuellen Diskussion. In H. G. Holtappels, M. Schweer & L. Wigger (Hrsg.), Institut für Erziehungswissenschaft: Schriften (6. Aufl.) . Vechta: Hochschule Vechta.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2000). Schulentwicklung in der Praxis: Probleme, Perspektiven und Chancen. System Schule, 4, 117-122.
  • Schweer, M. & Thies, B. (2000). Situationswahrnehmung und interpersonales Verhalten im Klassenzimmer. In M. Schweer (Hrsg.), Lehrer-Schüler-Interaktion. Pädagogisch-psychologische Aspekte des Lehrens und Lernens in der Schule (S. 59-78). Opladen: Leske + Budrich.

1999

  • Schweer, M. (1999). Erfolgreiche Mitarbeiterführung durch Vertrauen: ein Artefakt? Der Rotarier.
  • Schweer, M. (1999). Qualitätssicherung in der Weiterbildung. GdWZ, 10, 79-81.
  • Schweer, M. (1999). „Trau, schau, wem ...?!“ - Vertrauen. Zur alltäglichen Bedeutung eines vertrauten Phänomens. In H. G. Holtappels, M. Schweer & L. Wigger (Hrsg.), Institut für Erziehungswissenschaft: Schriften (5. Aufl.). Vechta: Hochschule Vechta.
  • Schweer, M. (1999). Vertrauen und Misstrauen: zwei Seiten derselben Medaille? Eine Untersuchung zu den impliziten Theorien interpersonalen Vertrauens und Misstrauens. In H. G. Holtappels, M. Schweer & L. Wigger (Hrsg.), Institut für Erziehungswissenschaft: Schriften (4. Aufl., S. 7-24). Vechta: Hochschule Vechta.

1998

  • Schweer, M. (1998). Biographieforschung in der Erziehungswissenschaft: Zugänge, Perspektiven und Methoden. In J. Knoll (Hrsg.), Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung (26. Aufl., S. 183-194). Köln: Böhlau.
  • Schweer, M. (1998). Individuelle Drehbücher für den Unterricht. Einige Überlegungen zu den Bedingungen situationsspezifischen Lehrerverhaltens. System Schule, 2, 84-91.
  • Schweer, M. (1998). Kinder- und Jugendschutz als Beziehungsarbeit. Die Bedeutung von Modellverhalten der Erziehenden, Vorbild und Vertrauen. Thema Jugend, 4, 9-10.
  • Schweer, M. (1998). Vertrauen als Basiskomponente erfolgreicher Mitarbeiterführung. Jahresheft der Sprech-Kontakte, 3.
  • Schweer, M. (1998). Vertrauensbildende Maßnahmen in Lehr- und Lernprozessen. Jahresheft der Sprech-Kontakte, 3.
  • Schweer, M. & Bogdan, A. (1998). Erfolgreiche Qualitätszirkel: Nicht ohne Vertrauen im Unternehmen. io-management, 67, 24-27.
  • Schweer, M. & Rosemann, B. (1998). Bedingungen visionärer Führung: Personale Merkmale, Situationswahrnehmung und die Einschätzung der Vorgesetzten-Mitarbeiter-Beziehung. Verwaltungsrundschau, 44, 44-48.

1997

  • Schweer, M. (1997). Der „vertrauenswürdige“ Politiker im Urteil der Wähler. In M. Schweer (Hrsg.), Vertrauen und soziales Handeln. Facetten eines alltäglichen Phänomens (S. 220-233). Neuwied: Luchterhand.
  • Schweer, M. (1997). „Die Polizei - Dein Freund und Helfer!?“ - Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Vertrauen von Jugendlichen in die Polizei. Kriminalpädagogische Praxis, 37, 45-51.
  • Schweer, M. (1997). Interpersonales Vertrauen im Spiegel aktueller Forschung. In M. Schweer (Hrsg.), Interpersonales Vertrauen. Theorien und empirische Befunde (S. 9-12). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
  • Schweer, M. (1997). Möglichkeiten der Vertrauensförderung im Schulalltag. Ergebnisse einer Lehrerbefragung. Schule heute, 37 (10), 13-14.
  • Schweer, M. (1997). Vertrauen: ein alltägliches Phänomen. In M. Schweer (Hrsg.), Vertrauen und soziales Handeln. Facetten eines alltäglichen Phänomens (S. 10-14). Neuwied: Luchterhand.
  • Schweer, M. (1997). Vertrauen in gesundheitsbildende Maßnahmen: Bedürfnisweckung und Bedarfsdeckung. In J. Knoll (Hrsg.), Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung (25. Aufl., S. 102-112). Köln: Böhlau.
  • Schweer, M. (1997). Vertrauen in zentrale gesellschaftliche Institutionen. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung bei jungen Erwachsenen. Gruppendynamik, 28, 200-210.
  • Schweer, M. (1997). Vertrauensaufbau und soziale Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden. In M. Schweer (Hrsg.), Interpersonales Vertrauen. Theorien und empirische Befunde (S. 203-236). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
  • Schweer, M. (1997). „Wenn Schüler ihren Lehrern nicht mehr vertrauen...“ - Eine empirische Untersuchung zur Bedeutung von Vertrauensverlusten aus der Schülerperspektive. Pädagogische Welt, 51, 376-379.
  • Schweer, M. & Rosemann, B. (1997). Deutsche Beamte: Besser als ihr Ruf? Beamte und angestellte Führungskräfte in bürokratischen Organisationen. Verwaltungsrundschau, 43, 37-40.

1996

  • Schweer, M. (1996). Das Vertrauen in Umweltschutzmaßnahmen: Eine Bestandsaufnahme aus pädagogisch-psychologischer Sicht. In J. Knoll (Hrsg.), Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung (24. Aufl., S. 136-152). Köln: Böhlau.
  • Schweer, M. (1996). Erwachsenenbildung auf dem Weg ins zweite Jahrtausend. In J. Knoll (Hrsg.), Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung (24. Aufl., S. 241-259). Köln: Böhlau.
  • Schweer, M. (1996). Vertrauen im Jugendalter: Subjektive Vertrauenskonzepte von Jugendlichen gegenüber Eltern, Lehrern und intimen Partnern. Pädagogik und Schulalltag, 51, 380-388.
  • Schweer, M. (1996). Vertrauen zum Lehrer: Ein pädagogisch relevantes Phänomen? Ergebnisse einer Schülerbefragung. Schule heute - Information und Meinung, 36, 24-25.
  • Schweer, M. & Rosemann, B. (1996). Führungssituation und Führungsverhalten: Eine Untersuchung zu den Bedingungen partizipativer und direktiver Führung in bürokratischen Organisationen. Verwaltungsrundschau, 42, 301-305.
  • Schweer, M. & Rosemann, B. (1996). Sysiphos in der Hochschule: Von der Fiktion, es allen recht machen zu können. In G. Brinek & A. Schirlbauer (Hrsg.), Vom Sinn und Unsinn der Hochschuldidaktik (S. 77-99). Wien: Facultas.

1995

  • Schweer, M. (1995). Anmerkungen zur beruflichen Weiterbildung heute. In J. Knoll (Hrsg.), Internationales Jahrbuch der Erwachsenenbildung (23. Aufl., S. 158-168). Köln: Böhlau.
  • Schweer, M. (1995). Studieren an verwaltungsinternen Fachhochschulen. Studienmotive, Studienprobleme und Arbeitsverhalten von Beamtenanwärtern. Verwaltungsrundschau, 41, 109-113.
  • Schweer, M. & Rosemann, B. (1995). Lernen in Gruppen. Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Gruppenarbeit. Rheinhausener Gespräche zur Theorie und Praxis der Berufsbildung, 3, 57-71.

1994

  • Schweer, M. (1994). Pädagogisch-psychologische Aspekte der Sexualerziehung im Zeitalter von AIDS. In U. Kliebisch (Hrsg.), AIDS. Eine Herausforderung zum ganzheitlichen Denken (S. 11-53). Bochum: Winkler.
  • Schweer, M. & Heckel, H. (1994). Zwischen bloßen Fakten und nackten Tatsachen: Sexualaufklärung aus lerntheoretischer Sicht. In U. Kliebisch (Hrsg.), AIDS. Eine Herausforderung zum ganzheitlichen Denken (S. 193-239). Bochum: Winkler.

1993

  • Schweer, M. (1993). Aufbau von verwaltungsinternen Fachhochschulen in den neuen Bundesländern. Ergebnisse einer Befragung zur Studiensituation aus Sicht der Studenten. Verwaltungsrundschau, 39, 193-198.

1992

  • Schweer, M. (1992). Problematische Unterrichtssituationen: Bewältigungsstrategien von Lehrern und Schülern im Klassenzimmer. Zeitschrift für Pädagogik und Schulalltag, 47, 79-83.
  • Rosemann, B. & Schweer, M. (1992). Psychologie der Führung: Theorien und empirische Befunde. In P. Georgogiannis (Hrsg.), Theorien der Sozialpsychologie (S. 100-133). Athen. (auf Neugriechisch)

Nach oben